Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Erinnerung an Zwangssterilisations- und NS-"Euthanasie"-Opfer.
 
Im Juni wird die Veranstaltungsreihe "Menschen - Nachbarn - Schicksale. NS-Opfer im rechtsrheinischen Koblenz - verfemt, verfolgt, vergessen?" fortgesetzt mit einer Ausstellung über Zwangssterilisierte und NS-"Euthanasie"-Opfer aus den Koblenzer Stadtteilen Horchheim und Arenberg.  Der Leiter der Einrichtung "Haus an der Christuskirche" der Stiftung Bethesda-St. Martin Ralf Schulze eröffnete die Ausstellung in der Lutherkapelle in Koblenz-Horchheim.  Mit seinem Vortrag "'Nicht Strafe - sondern Befreiung' - Eugenik. Zwangssterilisation und NS-'Euthanasie'" führte Schulze in die Ausstellung ein. Dabei gab er einen interessanten Überblick über die Geschichte der Eugenik seit Mitte des 19. Jahrhunderts und deren praktische Umsetzung in der Gesetzgebung zahlreicher Staaten der USA und Nordeuropas. Der Referent ging auch auf die Vorgeschichte der NS-"Rassenhygiene" im damaligen Deutschland ein und gerade auch auf ihre Akzeptanz im Bereich der evangelischen Kirche (Innere Mission, heute: Diakonie).
 
Die Ausstellung ist noch bis zum 14. Juni 2019 in der Lutherkapelle in Koblenz-Horchheim zu sehen. Sie wird abgeschlossen mit dem Vortrag unseres stellvertretenden Vorsitzenden Joachim Hennig zum Thema "'Ballastexistenzen' und 'lebensunwertes Lebens'" am Donnertstag, dem 13. Juni 2019 um 19.30 Uhr in der Lutherkapelle in Koblenz-Horchheim. Darin stellt Hennig erstmals das Schicksal mehrerer Nachbarn aus den rechtsrheinischen Stadtteilen von Koblenz vor, die von den Nazis und ihren Helfern als psychisch Kranke und sozial Unangepasste aus der "Volksgemeinschaft" "ausgemerzt" wurden. Am selben Abend, um 18.00 Uhr, findet ein Ortstermin in Horchheim statt. In der Emser Straße 365 erinnert der Heimatfreund Peter Wings an die jüdische Metzgerfamilie Salomon-Fried und anschließend in der Emser Straße 269 an die Familie Helledag. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
 
Lesen Sie HIER den Artikel unseres stellvertretenden Vorsitzenden Joachim Hennig im "Schängel" Nr. 22 vom 29. Mai 2019.

Sehen Sie nachfolgend einige Fotos von der Ausstellung in der Lutherkapelle und dem Vortrag von Ralf Schulze.

 

 

 

 

 

 

 

nach oben