Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt..." im Landtag des Landes Rheinland-Pfalz.

Wie jedes Jahr erinnert der Landtag des Landes Rheinland-Pfalz auch am 27. Januar 2014 an die Opfer des Nationalsozialismus. Im Zentrum des Gedenkens steht wieder die Sondersitzung des Parlaments am Gedenktag selbst. Begleitet wird diese Veranstaltung von zwei Ausstellungen zu dem Themenkreis "Verfolgung jüdischer Kinder und Jugendlicher im Nationalsozialismus". Eine Ausstellung ist die Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt..." - Schicksal einer jüdischen Familie zwischen Kindertransport und gescheiterter Emigration." Sie wird am Mittwoch, dem 15. Januar 2014, im Foyer des Landtages eröffnet und dann bis zum 7. Februar 2014 gezeigt. Ergänzt wird diese Wanderausstellung durch einen regionalen Teil. In diesem präsentiert der Förderverein Mahnmal Koblenz sieben Biografien von Kindertransport-Kindern aus Koblenz und Umgebung.

Der (PDF-) Flyer mit Einladung kann HIER heruntergeladen werden

Update:

Auf den Internet-Seiten des Landtags Rheinland-Pfalz HIER lesen

 

Bildernachlese:

 

Landtagspräsident Joachim Mertes (2.v.r) bei der Ausstellungseröffnung mit (v.l.n.r.) Joachim Hennig, dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins und Kurator des regionalen Teils von Koblenz, Chistoph Gann, dem Kurator der Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt...." und der Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Landtages Elke Steinwand.

 

 

Landtagspräsident Joachim Mertes (links) im Gespräch mit Herrn Simon Burne, dessen Vater Hans Bernd (John Burne) in dem regionalen Teil von Koblenz in der Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt...." porträtiert wird, daneben der Kurator des regionalen Teils von Koblenz unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig, daneben der Kurator der Wanderausstellung Christoph Gann.

 

 

Unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig beim Gang durch die Ausstellung vor der Personentafel von Hugo Salzmann junior.

Fotos: PresseBild Klaus Benz, 55130 Mainz

 


 

 

nach oben