Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Koblenz trauert um Daweli Reinhardt – Unser Förderverein trauert mit

Daweli Reinhardt ist tot. Alfons „Daweli“ Reinhardt starb am 10. Dezember 2016, am „Tag der Menschenrechte“, im Kreis seiner Familie zuhause in Koblenz-Horchheim. Im Alter von 84 Jahren endete sein sehr bewegtes Leben – ein Leben, das durch die Verfolgung in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten in jungen Jahren fast ausgelöscht worden wäre. Aber der damals 12-jährige Alfons hat sich nicht unterkriegen lassen, hat um sein Überleben gekämpft und gewonnen. Das hat ihn stark gemacht und neben seiner Familie und seiner Musik geholfen, nach der Befreiung vom Faschismus sein Leben in die Hand zu nehmen. Erst war er Artist, „Altstadtking“, „Schroddeler“, Boxer und Fußballer, dann Familienvater und Oberhaupt seiner großen Familie und schließlich der Koblenzer Sinti. Die Musik, seine Musik und seine Gitarre waren immer dabei: auf der Deportation nach Auschwitz-Birkenau, bei der Musik im Zirkus, bei der Tanzmusik der 1950er und 60er Jahre, bei der „Musik deutscher Zigeuner“ mit dem Schnuckenack-Reinhardt-Quintett, mit dem Mike-Reinhardt-Sextett und dem Daweli-Reinhardt-Quintett und bei der Musik mit seinen Enkeln. Der letzte Weg seines Lebens war schwer und lang. Seit vielen Jahren wusste Daweli, dass er unheilbar an der Krankheit Parkinson erkrankt war. Er kämpfte dagegen, ließ sich auch davon nicht unterkriegen und seine Familie half ihm dabei. Nun ist er von uns gegangen. Es bleibt die Erinnerung an ihn und seine Musik.

Der stellvertretende Vorsitzende unseres Fördervereins Joachim Hennig hat im Jahr 2003 nach Interviews mit Daweli und seiner Frau Trautchen eine Biografie über ihn geschrieben: „Hundert Jahre Musik der Reinhardts – Daweli erzählt sein Leben“. Es ist im Koblenzer Verlag Dietmar Fölbach erschienen, inzwischen in der 3. Auflage 2012 und kostet 6 €. ISBN 3-934795-46-3.

Weiterführende Informationen finden Sie HIER

Die Heimatzeitung „Blick aktuell“ berichtete in zwei ihrer Koblenzer Ausgaben zum Tod von Daweli Reinhardt:
Blick aktuell – Ausgabe Koblenz – Nr. 50 vom 15. Dezember 2016  HIER lesen
Blick aktuell – Ausgabe Koblenz – Nr. 51 vom 22. Dezember 2016  HIER lesen

Sehen Sie hier auch eine Fotostrecke zu Daweli Reinhardt
(Quellen: Bild 7,8,9 Frey-Pressebild /übrige: Förderverein Mahnmal und privat)

 

 

70 Jahre Land Rheinland-Pfalz: Die Vorläufige Landesregierung


Noch im alten Jahr hat unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig seine Artikelserie zum 70. „Geburtstag“ des Landes Rheinland-Pfalz fortgesetzt. In Blick aktuell berichtete er über die sich Anfang Dezember 1946 konstituierte Vorläufige Landesregierung mit dem Ministerpräsidenten Dr. Wilhelm Boden an der Spitze.
 
Lesen Sie dazu den Artikel in Blick aktuell – Ausgabe Koblenz – Nr. 49/2016 vom 6. Dezember 2016 Klicken sie HIER
 
Mit diesem Beitrag ist die Artikelserie unseres stellvertretenden Vorsitzenden zu „70 Jahre Rheinland-Pfalz“ erst einmal zu Ende. Aus der vor 70 Jahren dann folgenden Zeit ist nicht viel und fortlaufend zu berichten. In dieser Zeit beriet die Beratende Landesversammlung dann intensiv den Entwurf der Landesverfassung, und die Vorläufige Landesregierung bemühte sich, die Landespolitik unter sehr schwierigen Bedingungen zu gestalten, vor allem die katastrophalen Folgen des „Hungerwinters“ 1946/47 zu mildern und den Wiederaufbau des zerstörten Landes voranzutreiben.
Unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig wird Ende April 2017 in einem weiteren Beitrag zusammenfassend über diese Arbeiten berichten und dann die Serie abschließen mit einem Bericht über die erste Wahl zum Landtag des Landes Rheinland-Pfalz und die Volksabstimmung über die Landesverfassung – jeweils am 18. Mai 1947. Dieses Datum wird sicherlich auch vom Land Rheinland-Pfalz gebührend gewürdigt werden.

nach oben