Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Die Zukunft der Gedenkarbeit.
 
Noch kurz vor Inkraftreten der verschärften Corona-Regelungen hat unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig auf Einladung des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Rheinland-Süd - Außenstelle  Koblenz - einen Vortrag zur Zukunft der Gedenkarbeit gehalten. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Ökumene-Im-Biss" gab Hennig am 10. März 2020 mit Blick auf den aktuellen Geschichtsrevisionismus der Rechten einen Überblick über die Geschichte der Gedenkarbeit seit dem Zweiten Weltkrieg und den jahrzehntelangen Kampf um die Deutungshoheit der NS-Geschichte. Anschließend stellte er die aktuellen Herausforderungen und Probleme der Gedenkarbeit heraus und versuchte, dafür Lösungen - für eine kleine Gedenkstätteninitiative wie unseren Förderverein Mahnmal Koblenz - zu entwerfen. In einer Nachbemerkung zeigte Hennig Aufgabenbereiche auf, in denen in den nächsten Jahren in Koblenz inhaltlich Gedenkarbeit geleistet werden sollte.
 
Lesen Sie HIER den Vortrag von Joachim Hennig: Verantwortung für das geschichtliche Erbe: Wie wird Gedenken in Zukunft aussehen?
 

nach oben